Das erste Punktspiel der ersten Mannschaft in der Saison 2017 / 2018 der Bezirksliga 1 fand in Gunzenhausen statt.

Die Rothenburger gewannen gegen die erste Mannschaft der Gastgeber mit 3 zu 5 Punkten.

Brett

Gunzenhausen

3 : 5

Rothenburg

1

Peter Guthmann

1 : 0

Vera Medunova

2

Gerd Fischer

0 : 1

Wolfgang Engelmann

3

Jan Stephan

1 : 0

Gottfried Zeltner

4

Ulrich Reichmann

½ : ½

Peter Diller

5

Horst Sikorsky

½ : ½

Ottmar Zeltner

6

Manfred Hein

0 : 1

Julian Shen

7

Peter Jäger

- : +

Karlheinz Kotitschke

8

Reinhard Sikorsky

0 : 1

Bernhard Faust

 

Die Rothenburger starteten mit einem Punktevorteil, weil der Gastgeber aus Gunzenhausen nur mit 7 Mann antreten konnte. Karlheinz Kotitschke an Brett 7 gewann daher kampflos. Da Peter Diller und Ottmar Zeltner an den Brettern 4 und 5 mit ihren Gegnern Ulrich Reichmann und Horst Sikorsky schnell Remis vereinbarten, stand es bereits frühzeitig 2:1 für Rothenburg.

 Stephan Jan gelang an Brett 3 gegen Gottfried Zeltner der zwischenzeitliche Ausgleich für Gunzenhausen. In einer von beiden Seiten sehr offen geführten Partie konnte Gottfried mit den weißen Steinen zunächst das Geschehen dominieren. Dann überschätzte er jedoch das Gegenspiel und geriet mit zu defensivem Spiel letztlich in entscheidenden Nachteil.

 Anschließend sorgten Julian Shen und Bernhard Faust an den Brettern 6 und 8 - beide mit den schwarzen Steinen - für eine beruhigende Rothenburger Führung. Julian konnte sich gegen Manfred Hein in der französischen Abtauschvariante durch starkes Spiel auf den offenen Linien durchsetzen. Bernhard gelang es, durch druckvolles Spiel am Königsflügel den Gunzenhausener Reinhard Sikorsky in eine beengte Stellung zu drücken. Als er auch noch den Damenflügel in sein Angriffsspiel einbezog, brach die weiße Verteidigungsstellung zusammen.

 Blieben noch die beiden Spitzenbretter. Die Entscheidung für Rothenburg fiel an Brett 2. Wolfgang Engelmann wählte gegen Gerd Fischer die skandinavische Verteidigung. Durch ein Springeropfer gelang es ihm, die gegnerische Königsstellung aufzureißen, der darauffolgende Angriff war schließlich von Erfolg gekrönt. Da fiel es auch nicht mehr ins Gewicht, dass Vera Medunova an Brett 1 im Endspiel zu passiv agierte und sich nach hartem Kampf dem Gunzenhausener Spitzenspieler Peter Guthmann geschlagen geben musste.

 Bemerkenswert an diesem Wettkampf war, dass in den sieben gespielten Partien fünfmal der Führer der schwarzen Steine gewann, die Weißspieler hingegen kein einziges Mal.